KLINIK FÜR UROLOGIE BOCHUM
Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Burkhard Ubrig

Harnblasendivertikel

Harn-Blasendivertikel sind gutartige Ausstülpungen der vollständigen Harnblasenwand (angeborene Blasen-Divertikel, echte Harnblasen-Divertikel) oder nur von Teilen der Harnblasenwand (erworbene Divertikel, Pseudodivertikel), wobei sich die Schleimhaut der Harnblase an muskulären Schwachstellen in der Blasenwand durch Bruchlücken sackartig nach außen stülpt. Die letztere Form kann ein Ausdruck von erhöhtem Druck in der Harnblase sein, zum Beispiel im Falle einer gutartigen Prostataverengung.

Müssen Harnblasendivertikel behandelt werden?

Echte Divertikel sind nicht in allen Fällen behandlungsbedürftig, können aber Ursache weiterer Beschwerden sein. So kann ein Blasendivertikel z.B. dafür verantwortlich sein, dass die Harnblase beim Wasserlassen nicht vollständig entleert wird. Dies kann dann ein Herd für wiederkehrende Blasenentzündungen, Schmerzen und Blasensteine sein. Nicht zuletzt können sich in Divertikeln auch Harnblasentumore ausbilden und im Verborgenen wachsen. Im Falle von Pseudodivertikeln gilt es, die Ursache mitzubehandeln. So sollte eine Prostataverengung in diesem Falle behandelt werden (siehe hierzu das Kapitel „Gutartige Prostatavergrößerung“). Gegebenenfalls ist es nötig, vor der Behandlung der Ursache, besonders große Divertikel abzutragen, um eine glatt Abheilung und ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Minimal-invasive Divertikelabtragung (Da Vinci)

In den meisten Fällen ist die Entfernung eines oder mehrerer Blasendivertikel über die minimalinvasive Schlüssellochtechnik möglich. In unserer Klinik für Urologie in Bochum arbeiten wir zusätzlich mit Unterstützung des da Vinci Operationsroboters, der eine besonders präzise und schonende Entfernung der Ausstülpung ermöglicht.

Besondere Vorteile bietet das da Vinci – System für den Operateur dabei mit seinem ruhigen Bild, dreidimensionaler Sicht, extremer Beweglichkeit der feinen Instrumente und Bewegungsübersetzung. Im robotischen Zentrum des Augusta-Krankenhauses in Bochum haben wir uns in der Vergangenheit an der Entwicklung dieser Methoden auf laparoskopischem Wege beteiligt und haben die Einführung des Da-Vinci-Systems sofort für diese Techniken übernommen.

In seltenen Fällen ist ein minimalinvasives Vorgehen nicht möglich. Dann wird der Eingriff über einen kleinen Schnitt unterhalb des Bauchnabels durchgeführt.