KLINIK FÜR UROLOGIE BOCHUM
Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Burkhard Ubrig

Krampfadern (Varikozele)

Die Varikozelen sind Erweiterungen der venösen Gefäße in und um den Samenstrang - anatomisch bedingt - zumeist des linken Hodens. Die Symptome können eine Herabsetzung der Spermienqualität und damit der Fruchtbarkeit, aber auch selten Schmerzen im Bereich der Leiste sein. Hinzukommt, dass manche Varikozelen eine erhebliche Größe erreichen können und als störend empfunden werden. In seltenen Fällen können Tumore, zum Beispiel in der Niere, im Verlauf des venösen Abflusses die Ursache einer Varikozele sein, vor allem, wenn diese rechtsseitig auftritt. Daher sollten Krampfadern am Hoden immer abgeklärt werden.

Laparoskopische Ligatur in Schlüssellochtechnik

Die beste und effektivste Methode der Behandlung stellt ein kurzer Eingriff in Vollnarkose dar. Dabei wird bei einer Bauchspiegelung über 3 kleine Schnitte am Unterbauch die entsprechende Vene aufgesucht und durchtrennt. Die Krampfadern bilden sich daraufhin zurück und der venöse Abfluss organisiert sich neu. Der Eingriff ist nahezu schmerzfrei und der Aufenthalt in unserer Klinik beträgt in der Regel gerade einmal 2 Tage.

Sklerosierung nach Tauber

Die sogenannte Sklerosierung nach Tauber setzen wir aufgrund geringerer Erfolgsaussichten nur sehr selten ein. Dieser Eingriff findet in lokaler Betäubung ambulant statt. Dabei wird die erweiterte Vene über einen Schnitt in der Leiste aufgesucht und mittels einer Chemikalie verödet. Die Nachteile dieser Methode liegen in einem erhöhtem Risiko, den Hoden zu schädigen und dem Wiederauftreten der Krampfadern.