KLINIK FÜR UROLOGIE BOCHUM
Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Burkhard Ubrig

Condylome / Feigwarzen

Condylome / Feigwarzen

Feigwarzen werden durch die verschiedenen Unterarten des Humanen Papiloma Virus (HPV) hervorgerufen und können an vielen Stellen des Körpers auftreten. Das urologische Augenmerk richtet sich auf die Warzen, die sich beim männlichen Patienten im Bereich von Penis, Harnröhre, Schamhügel, Hodensack, Leiste und Damm befinden. Weibliche Betroffenen werden von den Kollegen der Klinik für Gynäkologie betreut.

Die Ansteckung erfolgt meist über Sexualkontakte, aber auch durch Schmierinfektion z.B. in Schwimmbädern. Als sexuell übertragbare Erkrankung stellen die Condylome ein wachsendes Problem dar. Der Schutz mit Kondomen ist häufig nicht effektiv, da diese Form der Verhütung nur einen Teil des Intimbereiches bedecken und damit nicht sicher vor einer Infektion schützen kann. Hinzu kommt, dass einige Unterarten des HP-Virus bei Frauen Gebärmutterhalskrebs hervorrufen können. Eine Behandlung der Feigwarzen ist also dringend empfohlen. In der Klinik für Urologie in Bochum werden die Condylome mittels eines Lasers verdampft. Der Eingriff erfolgt ambulant unter lokaler Betäubung. Bei besonders ausgeprägtem Befall oder einem Befall der Harnröhre kann ein Eingriff in Vollnarkose nötig sein.