KLINIK FÜR UROLOGIE BOCHUM
Chefarzt Prof. Dr. med. Burkhard Ubrig

Aktuelles aus der Klinik für Urologie Bochum

Water III Studie: Wir suchen Sie!

In unserem minimal-invasiven Zentrum operieren wir auch stark vergrößerte Prostatae durch die Harnröhre. Entweder mit Aquaablation oder mit Holmium Laserenukleation.

Für Prostatagrößen zwischen 80 und 140 ml ist derzeit ist nicht bekannt, ob die Aquablation oder Holmium-Laseroperation besser ist, bzw. für welchen Patienten.

Wir führen gemeinsam mit der Universitätsklinik Bonn und dem Westklinikum Hamburg eine Studie, die beide Methoden vergleicht.

Wir suchen Patienten, die daran teilnehmen wollen. Die Operationsmethode wird dabei ausgelost. Ihr Vorteil: Die Operation findet durch einen sehr erfahrenen Operateur statt (Prof. Ubrig oder OA Paulics). Sie werden durch unsere Klinik intensiv nachbetreut.

Informieren Sie sich gern bei uns.

waterIII@augusta-bochum.de

 

Informationen für Studienteilnehmer

Wenn durch eine stark vergrößerte Prostata Probleme beim Wasserlassen entstehen, bedeutet dies eine erhebliche Verminderung der Lebensqualität. 

Reicht die medikamentöse Therapie nicht mehr aus, kommen Verkleinerungsoperationen in Betracht. Dabei wird der innere Kern der Prostata verkleinert.

Auch bei Prostatagrößen von 80 bis 140 ml wird in unserer Klinik immer minimal-invasiv durch die Harnröhre behandelt (Vollnarkose oder Spinalanästhesie). Der stationäre Aufenthalt beträgt für die meisten Patienten 2-3 Tage.

Allerdings ist in der Wissenschaft derzeit nicht sicher bekannt, welches Verfahren bei einer Prostatagröße zwischen 80 und 140 ml besser geeignet ist: Aquablation oder HoLEP

Daher haben wir uns einer durch die Universität Bonn geführten Studie gemeinsam mit der Universität Witten/Herdecke und der Asklepios Westklinik in Hamburg angeschlossen und die Water III Studie ins Leben gerufen. Diese ist von den Ethikkommissionen der Universitäten geprüft und unterstützt.

Den Studienteilnehmern wird entweder Aquablation oder HoLEP zufallsbedingt angeboten. Beide Methoden sind bewährt und die Teilnehmer können auf eine sichere Versorgung vertrauen. 

Die Operation wird durch den Chefarzt Prof. Ubrig oder den Oberarzt Paulics durchgeführt.

Für Sie hat die Teilnahme eine besonders hohe Überwachungsqualität und umfassende Betreuung zur Folge. Auch profitieren Sie nach stationärer Entlassung von regelmäßigen Kontrolluntersuchungen, in denen Ihre Symptome erfragt werden, ein Ultraschall gemacht und der Harnstrahl gemessen wird.